Ernährung Allgemein
Gesund füttern - Ernährungsberatung für Hunde und Katzen

 

Welche Arten der Fütterung lassen sich unterscheiden?

 

Grundsätzlich gibt es 3 Arten der Fütterung von Hunden und Katzen: trocken, nass und selbstzubereitet:

 

Trockenfutter wird in der Regel sowohl von Hunden als auch von Katzen gerne angenommen. Zudem ist es für den Besitzer leicht zu lagern und anzuwenden und man kann davon ausgehen, dass das Tier optimal versorgt wird (ausgehend von einem Alleinfutter). Allerdings muss das Tier bei dieser Art des Futters größere Mengen Wasser zu sich nehmen, was gerade bei Katzen generell, aber auch bei Hunden mit einer Nieren- und Blasenproblematik, schwer zu steuern ist.

 

Nassfutter ist in dieser Hinsicht etwas besser geeignet. Es entspricht von seiner Konsistenz eher dem natürlichen Futter und wird meist ohne oder mit geringer Gewöhnungsphase gefressen. Auch hier kann der Besitzer eine ausreichende Versorgung für seinen Liebling erwarten. Dagegen spricht, dass es meist sehr geruchsintensiv ist, was vielen Menschen unangenehm ist.

 

Bei selbstzubereitetem Futter kann der Besitzer individuell auf die Bedürfnisse seines Tieres eingehen. Er kann sowohl die Qualität als auch die Zubereitungsweise selbst bestimmen. Diese Art der Fütterung, ob nun gekocht oder roh, kommt der natürlichen Ernährung von Hunden und Katzen am Nächsten. Ein Nachteil ist aber, dass diese Fütterung natürlich zeitintensiver ist und man auch mehr Platz zur Lagerung benötigt.

 

Ich helfe Ihnen gerne die richtige Wahl für Ihr Haustier zu treffen!

 

© Vanessa Milewski 2014